Divisionsstab z.b.V. 331

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Der Divisionsstab z.b.V. 331 entstand am 1. Oktober 1944 aus dem Stab der aufgelösten 331. Infanterie-Division. Eingesetzt war der Stab zunächst beim AOK 15, später beim AOK 25 an der holländischen Nordwestküste auf der Insel Old-Bayerländ. Ihm waren alle im Abschnitt Hoek van Holland (ausschl.) - Maasbrücke westlich Dodrecht (einschl.) zum Küstenschutz eingesetzten bodenständigen Sicherungskräfte. Im November 1944 wurde der Stab nach Alkmar (nördlich von Amsterdam) verlegt und übernahm den Küstenschutz von der Insel Texel bis zur Festung Ijmuiden. Hierzu wurden ihm alle in diesem Abschnitt liegenden Truppen einschließlich der Marineformationen in Helder unterstellt. Ende Februar 1945 folgte die Verlegung in den Raum südwärts Rotterdam und übernahm dort die Sicherung des Maas-Abschnitts westlich Dodrechts bis zur Straße Utrecht - Herzogenbusch mit unterstellten Landesschützen und Marine-Küstenschutzeinheiten sowie Teilen der neu aufgestellten 2. Marine-Infanterie-Division. Hier kam es Ende April / Anfang Mai 1945, insbesondere im Südteil des Abschnitts noch zu örtlichen Abwehrkämpfen gegen Übersetzversuche des I. kanadischen Korps.

Am 22. März 1945 befahl das OKW eine groß angelegte Täuschungsmaßnahme. Dabei sollten im Bereich des OB Niederlande einzelne Divisionsstäbe als Korps-Stäbe und verstärkte Grenadier-Regimenter als Divisionen bezeichnet werden. Der Divisionsstab z.b.V. 331 führte dementsprechend die Bezeichnung "Korps Diestel".

Nach der Kapitulation marschierte die Division zu Fuß in den Internierungsraum in der Gegend Aurich - Emden - Norden / Ostfriesland. Dort wurden die Soldaten entlassen und die Offiziere gingen in Gefangenschaft.

 

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Oktober z. Vfg. 15. Armee B Niederlande

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar z. Vfg. 15. Armee B Niederlande
Februar LXXXVIII 25. Armee H Niederlande

 

2. Kommandeure:

1. Oktober 1944 Generalleutnant Walter Steinmüller

16. Oktober 1944 Generalleutnant Erich Diestel

 

3. Literatur und Quellen:

Ernst Herz: Notizen über den Einsatz und das Leben in der 5. Batterie Art.Reg. 331 vom Dezember 1941 bis zum Mai 1945, Selbstverlag, Lohfelden 1983

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 9. Die Landstreitkräfte 281 – 370. Biblio-Verlag, Bissendorf 1974

Wolfgang Keilig: Das deutsche Heer 1939 - 1945, Podzun-Verlag