2. Flakjäger-Gruppe
2. Flakjäger-Flottille

 

1. Einsatz und Unterstellungen:

Die 2. Flakjäger-Gruppe wurde im Juli 1940 zur Flugabwehr aufgestellt. Am 1. November 1940 wurde sie zur 1. Flakjäger-Flottille umbenannt und erweitert. Aufgabe der Flottille war der Flak-Schutz ein- und auslaufender Schiffe und Boote in Den Helder, Borkum, Emden, Wesermünde und Bremen. U.a. wurden auch auslaufende U-Boote eskortiert und Küstengeleite gesichert. Bewaffnet waren die Flakjäger mit 2-cm und 3,7-cm Flak. Die Flottille wurde am 25. April 1943 zur 1. Artillerieträger-Flottille umbenannt.

 

2. unterstellte Einheiten:

Flakjäger Fl.J. 21 "Wiking 8"
Flakjäger Fl.J. 22 "Wiking 10"
Flakjäger Fl.J. 23 "Wiking 9"
Flakjäger Fl.J. 24 "Wiking 6"
Flakjäger Fl.J. 25 Zollkreuzer "York"
Flakjäger Fl.J. 26 Zollkreuzer "Nettelbeck"
später kamen hinzu:
Flakjäger Fl.J. 27 "Schiewenhorst"
Flakjäger Fl.J. 28 "Simon von Utrecht"

 

3. Gruppenführer:

12. Juli 1940 Kapitänleutnant Großmann

18. Juli 1940 Korvettenkapitän Dipl. Ing. Fischer

8. September 1942 Korvettenkapitän Eisenberger

13. Dezember 1942 Korvettenkapitän Frank (m.d.W.d.G.b.)

27. Januar 1943 Korvettenkapitän Dr. Stamer (m.d.W.d.G.b.)

 

4. Literatur und Quellen:

W. Lohmann / H.H. Hildebrand: Die Deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945, Band 1, Podzun-Verlag
Hans H. Hildebrand: Die organisatorische Entwicklung der Marine nebst Stellenbesetzung 1848 bis 1945, Band 1, Biblio-Verlag 2000
Akten aus dem Bundesarchiv: RM 61/II 129, RM 20/1818, RM 20/1819, RM 20/1820, RM 20/1821