Infanterie-Division Theodor Körner

RAD Nr. 3

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die RAD-Division z.b.V. 3 wurde am 4. April 1945 als Division der 35. Welle auf dem Truppenübungsplatz Döberitz aus dem Rahmen der 215. Infanterie-Division und 7500 Mann des RAD aufgestellt. Die grundlegenden Aufstellungsbefehle ergingen am 4. und 7. April 1945. Durch Befehl vom 9. April 1945 wurde die Division in Infanterie-Division "Theodor Körner" umbenannt. Die Grenadier-Regimenter erhielten die Bezeichnungen Grenadier-Regiment Theodor Körner 1 - 3. Das Zusammentreten des gesamten Personals der Division wurde für den 10. April, die Herstellung der Kampfbereitschaft zum 15. April befohlen. Fehlendes Personal hatte der Wehrkreis III unter Rückgriff auf Ersatzpersonal aller Art mit einer Grundausbildung von mindestens acht Wochen zur Verfügung zu stellen. Hierunter fielen die letzten Stämme des Infanterie-Lehrregiments Döberitz, Oberfähnriche der Kriegsschule Metz sowie Mannschaften aus Sammelstellen, Genesene und Urlauber, die nicht zu ihren Stammeinheiten zurückkehren konnten. Der Abmarsch der Division in den Versammlungsraum Genthin - Burg fand am 18. April 1945 statt. Vorgesehen war der Einsatz der Division zur Bereinigung des amerikanischen Brückenkopfes bei Barby an der Elbe. Die ankommenden Einheiten der Division litten unter schwerem amerikanischen Artilleriefeuer und ständigen Fliegerangriffen. Noch vor dem geplanten Angriff auf den Brückenkopf wurde die Division am 21. April 1945 nach Osten in den Raum Treuenbrietzen verlegt und dort gegen russische Verbände eingesetzt. Bei Kriegsende zogen sich die Reste der Division über die Elbe nach Westen zurück und gingen in amerikanische Gefangenschaft.

 

2. Kommandeure:

15. April 1945 Generalleutnant Bruno Frankewitz

 

3. Gliederung:

Grenadier-Regiment Theodor Körner 1

Grenadier-Regiment Theodor Körner 2

Grenadier-Regiment Theodor Körner 3

Divisions-Füsilier-Bataillon Theodor Körner

Panzerjäger-Abteilung Theodor Körner

Artillerie-Regiment Theodor Körner

Pionier-Bataillon Theodor Körner

Nachrichten-Kompanie Theodor Körner

 

4. Literatur und Quellen:

Heinz Ulrich: Die Infanterie-Division "Ulrich von Hutten" und "Theodor Körner": In den letzteb TAgen des II. Weltkrieges bei der 12. Armee Wenck, 1. Auflage 2016

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 14. Die Landstreitkräfte. Namensverbände. Die Luftstreitkräfte. Fliegende Verbände. Flakeinsatz im Reich 1943–1945. Biblio-Verlag, Bissendorf 1980