Infanterie-Division Scharnhorst

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die Infanterie-Division Scharnhorst wurde ab dem 30. März 1945 im Raum Dessau / Roßlau als Division der 35. Welle aufgestellt. Die grundlegenden Aufstellungsbefehle ergingen am 4. und 7. April 1945. Durch Befehl vom 8. April 1945 wurde die Division in Infanterie-Division "Scharnhorst" umbenannt. Den Rahmen der Division bildeten die in Hunsrück zerschlagene 340. Infanterie-Division und Teile der 167. Infanterie-Division. Für die Artillerie wurden Teile des Volks-Artillerie-Korps 412 zugeführt. Das zunächst fehlende Füssilier-Bataillon wurde durch ein Bataillon der vernichteten Infanterie-Division Potsdam ersetzt. Die Verwendungsbereitschaft der Division wurde für den 12. April 1945 befohlen. Die Division kam am 12. April 1945 bei Barby zum Einsatz gegen die Amerikaner, dann am 26. April bei Beelitz gegen die Russen. Sie geriet am 2. Mai 1945 bei Travemünde in amerikanische Gefangenschaft.

 

2. Kommandeure:

30. März 1945 Oberst i.G. Borgmann (ehemaliger Wehrmachtsadjutant bei Adolf Hitler. Er kam am 6. April 1945 vor der Befehlsübernahme ums Leben)

6. April 1945 Generalleutnant Götz

 

3. Gliederung:

Grenadier-Regiment Scharnhorst 1

Grenadier-Regiment Scharnhorst 2

Grenadier-Regiment Scharnhorst 3

Divisions-Füssilier-Bataillon Scharnhorst

Panzerjäger-Abteilung Scharnhosrt

Artillerie-Regiment Scharnhorst

Pionier-Bataillons Scharnhosrt

Nachrichten-Abteilung Scharnhosrt