Infanterie-Regiment 596

 

Das Infanterie-Regiment 596 wurde am 26. Oktober 1940 als Regiment der 13. Welle im Raum Wien aus Teilen der Infanterie-Regimenter 351 und 343 aufgestellt und der 327. Infanterie-Division unterstellt. Das Regiment wurde im Rahmen der 327. Infanterie-Division zu Besatzungsaufgaben in Frankreich eingesetzt. Nach der Verlegung der Division in den Raum Niort im Dezember 1941 fungierte der Stab des Regiments als "Küstenverteidigungsgruppe Nord". Regimentsabschnitt war der Bereich vom Boivre-Abschnitt (10 km südlich der Loire-Mündung) bis zur Südgrenze des Departements Vendee (nördl. Ile de Ree). Im April 1942 wurde dem Regiment die Marine-Artillerie-Abteilung 685 unterstellt, welche auf der Insel Ile d'Yeu eingesetzt wurde. Der Einsatz als Küstenverteidigungstruppe endete im Oktober 1942 mit der Verlegung an die Ostfront. Die 14. Kompanie wurde erst am 10. August 1942 aufgestellt, die 13. Kompanie erst am 27. Dezember 1942. Am 15. Oktober 1942 wurde das Regiment in Grenadier-Regiment 596 umbenannt.

 

Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945, Elfter Band: Die Landstreitkräfte 501 - 630
Befehle und Meldungen der Küstenverteidigungsgruppe Nord, Militärarchiv Freiburg, Sig. RM 122/469