Sturmgeschütz-Abteilungen / Sturmartillerie-Abteilungen

 

Aus den Erfahrungen des Ersten Weltkriegs entstand die Forderung nach einer "Begleitartillerie auf Selbstfahrlafetten für die Infanterie- und Panzerabwehr". Truppendienstlich unterstand die neue Waffe der Waffengattung Artillerie. 1937 entstand ein Prototyp (Sd.Kfz. 142) mit 7,5-cm-Geschütz, der fortan die Grundform des späteren Sturmgeschützes definierte: Ein Kasematt-Panzer mit 7,5-cm-Kanone, vier Mann Besatzung und Funkeinrichtung. Im Gefecht musste das Fahrzeug zunächst grob auf das zu bekämpfende Ziel ausgerichtet werden, bevor der Richtschütze die Kanone per Handkurbel auf das Ziel richten konnte. Ihre erste Bewährung erlebte die Sturmartillerie im Westfeldzug. Rasch erfolgte der Aufbau zahlreicher Sturmgeschützabteilungen und später Sturmgeschützbrigaden, die bis 1943 ausschließlich aus Freiwilligen rekrutiert wurden. Als erste Abteilung wurde im Spätsommer 1940 die Sturmgeschützabteilung 184 mit insgesamt 18 Sturmgeschützen in drei Batterien aufgestellt. Bis zum Balkanfeldzug im Frühjahr 1941 wurden noch die Abteilungen 185, 190 und 191 aufgestellt und auf dem Balkan eingesetzt. Die Sturmgeschützabteilung 191 unterstützte die 72. Infanterie-Division zum Beispiel bei den Kämpfen um die griechische Metaxaslinie. Am 1. Juni 1941 gab es im Heer bereits 15 selbstständige Sturmgeschützabteilungen und fünf selbstständige Sturmgeschützbatterien. Außerdem hatten das Infanterieregiment Großdeutschland und die Leibstandarte SS Adolf Hitler eine eigene Sturmgeschützbatterie. Alle Sturmgeschützeinheiten wurden beim Angriff auf die Sowjetunion als Schwerpunktwaffe zur Infanterieunterstützung eingesetzt. Dadurch wechselten die Unterstellungen häufig. Bis Jahresende gingen von den 377 im Osten eingesetzten Sturmgeschützen 95 verloren.
Trotzdem erhöhte sich der Bestand von Sturmgeschützen an der Ostfront ständig. Am 1. April 1942 standen 623 Sturmgeschütze in 19 Sturmgeschützabteilungen und einer selbstständigen Batterie bereit. Bis zum 1. Juni 1943 erhöhte sich die Anzahl auf 1422 Sturmgeschütze in 26 Sturmgeschützabteilungen und zwei selbstständigen Batterien. Am 1. November 1942 wurde die Sollstärke der Abteilungen auf 31 Sturmgeschütze (je zehn in drei Batterien und eines für den Abteilungsstab) erhöht. Im weiteren Kriegsverlauf regte der Erfolg der Sturmartillerie zu weiteren Differenzierungen an; neben der Aufgabe, fast ausschließlich im direkten Richten der Infanterie als Begleitartillerie zu folgen, entstand die Panzerartillerie mit motorisierten Selbstfahrlafetten und Panzerhaubitzen für den weitreichenden artilleristischen Feuerkampf. Vor allem aber bewährten sich Sturmgeschütze als Panzerjäger – allein bis 1944 wurde nur den Sturmgeschützen der Abschuss von 20.000 Feindpanzern zugerechnet. Diese Aufgaben übernahm jedoch einerseits zunehmend die Panzerjägertruppe mit ihren Jagdpanzern und es kam der, eigentlich nicht beabsichtigte, Einsatz in der Panzertruppe als Ersatz für den zu knappen Zulauf an Panzerkampfwagen. Ein Führererlass vom 13. März 1943 entschied, dass ab Mai 1943 monatlich 100 StuG III aus der Neuproduktion den Panzertruppen zu überführen sind. Damit rüstete man die Panzerregimenter der drei in Stalingrad vernichteten und jetzt neuaufgestellten Panzerdivisionen aus. Insgesamt 22 Sturmgeschütze in je vier Kompanien sollten sich in einer mit Sturmgeschützen ausgerüsteten Panzerabteilung befinden. In der Praxis stellte man auch gemischte Panzerabteilungen, mit je zwei Panzer- und Sturmgeschützkompanien auf. Auch wurden 1943 alle Panzerabteilungen der Panzergrenadierdivisionen mit je 45 Sturmgeschützen ausgestattet. Genau so wurden auch vermehrt Sturmgeschütze in die Panzerjägerabteilungen eingegliedert. Dazu erließ das OKH am 9. bzw. 13 . Juli 1943 einen Befehl, dass jeweils eine Panzerjägerkompanie aller Infanteriedivisionen an der Ostfront mit 14 StuG III ausgestattet werden soll. Als erste Welle wurden die 3. Gebirgs-Division sowie die 5. und 28. Jäger-Division mit einer einer Sturmgeschütz-Batterie ausgerüsttet. Als zweite Welle folgten die 1., 21. und 102. Infanterie-Division sowie die 8. Jäger-Division. Die Umgliederung der Panzerjägerverbände mit Sturmgeschützen zog sich bis Mitte 1944 hin und wurde nicht bei allen Divisionen zum Abschluss gebracht. Mit Befehl des OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr. I/15710/44 g.Kdos. v. 14.2.1944 und präzisiert durch den Befehl OKH/GenStdH/Org.Abt. Nr. I/15710/44 g.Kdos. II. Ang. v. 25.2.1944 wurden alle Sturmgeschütz-Abteilungen in Sturmgeschütz-Brigaden umbenannt. Eine Umgliederung war mit diesem Befehl nicht verbunden.

Diese Liste ist vollständig!

Sturmgeschütz-Abteilung 107 Sturmgeschütz-Abteilung 177 Sturmgeschütz-Abteilung 184 Sturmgeschütz-Abteilung 185
Sturmgeschütz-Abteilung 189 Sturmgeschütz-Abteilung 190 Sturmgeschütz-Abteilung 191 Sturmgeschütz-Abteilung 192
Sturmgeschütz-Abteilung 197 Sturmgeschütz-Abteilung 200 Sturmgeschütz-Abteilung 201 Sturmgeschütz-Abteilung 202
Sturmgeschütz-Abteilung 203 Sturmartillerie-Abteilung 204 Sturmgeschütz-Abteilung 209 Sturmgeschütz-Abteilung 210
Sturmgeschütz-Abteilung 226 Sturmgeschütz-Abteilung 228 Sturmgeschütz-Abteilung 232 Sturmgeschütz-Abteilung 236
Sturmgeschütz-Abteilung 237 Sturmgeschütz-Abteilung 239 Sturmgeschütz-Abteilung 242 Sturmgeschütz-Abteilung 243
Sturmgeschütz-Abteilung 244 Sturmgeschütz-Abteilung 245 Sturmgeschütz-Abteilung 249 Sturmgeschütz-Abteilung 259
Sturmgeschütz-Abteilung 261 Sturmgeschütz-Abteilung 270 Sturmgeschütz-Abteilung 276 Sturmgeschütz-Abteilung 277
Sturmgeschütz-Abteilung 278 Sturmgeschütz-Abteilung 279 Sturmgeschütz-Abteilung 280 Sturmgeschütz-Abteilung 281
Sturmgeschütz-Abteilung 286 Sturmgeschütz-Abteilung 287 Sturmgeschütz-Abteilung 300 Sturmgeschütz-Abteilung 301
Sturmgeschütz-Abteilung 303 Sturmgeschütz-Abteilung 311 Sturmgeschütz-Abteilung 322 Sturmgeschütz-Abteilung 325
Sturmgeschütz-Abteilung 341 Sturmgeschütz-Abteilung 394 Sturmgeschütz-Abteilung 428 Sturmgeschütz-Abteilung 600
Sturmgeschütz-Abteilung 667 Sturmgeschütz-Abteilung 902 Sturmgeschütz-Abteilung 904 Sturmgeschütz-Abteilung 905
Sturmgeschütz-Abteilung 907 Sturmgeschütz-Abteilung 908 Sturmgeschütz-Abteilung 909 Sturmgeschütz-Abteilung 911
Sturmgeschütz-Abteilung 912 Sturmgeschütz-Abteilung 913 Sturmgeschütz-Abteilung 914 Sturmgeschütz-Abteilung 915
Sturmgeschütz-Abteilung 916 Sturmgeschütz-Abteilung 918 Sturmgeschütz-Abteilung 1170 Sturmgeschütz-Abteilung 1180
Sturmgeschütz-Abteilung 1601 Sturmgeschütz-Abteilung Großdeutschland Sturmgeschütz-Abteilung "Burg"