Helmling, Hans

 

* 10. November 1906, Darmstadt

† 4. Dezember 1943, (tödlich verwundet)

Hans Helmling war einer der beliebtesten Offiziere der 260. Infanterie-Division. Am 25. Juni 1940 wurde er mit dem Eisernen Kreuz 2. Klasse ausgezeichnet. Am 21. August 1941 wurde er mit dem Eisernen Kreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Im September 1941 wurde er mit der Ehrenblattspange ausgezeichnet. Am 22. November 1941 wurde er mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet. 1943 wurde er zum Hauptmann der Reserve befördert. Im Sommer 1943 war Hauptmann Hemling Kommandeur des II. Bataillons vom Infanterie-Regiment 480. Bei Beginn des russischen Großangriffs auf die Büffelstellung zwischen Kamenka und Lasinki stand er im Mittelpunkt des feindlichen Ansturms. Insbesondere am 9. August 1943 zeichnete er sich bei der Abwehr der pausenlosen Angriffe einer russischen Schützen-Division auf Judino und Sslusna aus. Die vom Gegner erzielten Einbrüche konnten bereinigt und abgeriegelt werden. Auch bei den folgenden Absetzbewegungen hatte er wesentlichen Anteil an den Abwehrerfolgen, die ein weitgehend geordnetes Absetzen ermöglichten. Für seine Taten wurde ihm am 13. September 1943 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Im Herbst 1943 wurde er zum Major der Reserve befördert. Am 4. Dezember 1943 wurde er tödlich verwundet. Am 7. Dezember 1943 wurde er mit militärischen Ehren bestattet.

 

Ritterkreuz (13. September 1943)