Jasiek, Franz

 

* 8. März 1915, Stewnitz

+ 30. September 1982, ???

JasiekF-1.jpg (29720 Byte)

Nach dem Abschluß der Volksschule wurde Franz Jasiek Landarbeiter, bevor er 1935/36 seinen Arbeitsdienst ableisten mußte. Am 1. Oktober 1937 wurde er dann zum Wehrdienst einberufen. Bei Beginn des Polenfeldzuges war Jasiek MG-Schütze im Infanterie-Regiment 5, bei Beginn des Rußlandfeldzuges war er Gruppenführer in der 5. Kompanie des Panzergrenadier-Regiments 5. Im August 1941 wurde er zum Unteroffizier befördert und kurz darauf durch Granatsplitter verwundet. Beim Angriff auf  das Dorf Ostrow im Raum Tichwin erwarb sich Jasiek am 15. November 1941 das Eiserne Kreuz 1. Klasse. Am 3. Oktober 1942 erhielt Jasiek das Kommando über die 5. Kompanie, nachdem sein Kompanieführer bei einem Angriff auf einen russischen Einbruch schwer verwundet wurde. Es gelang Jasiek mit den Resten der Kompanie, den Einbruch zu beseitigen und die eingebrochenen Russen zurückzutreiben. Am 11. Oktober wurde er dann zum vierten Mal verwundet. Am 20. Januar 1943 griff die 5. Kompanie das Dorf Kromy an, um die bei Orel durchgebrochenen russischen Truppen zu bekämpfen. Als es während des Angriffs auf das Dorf zu einem russischen Gegenangriff kommt, kommt die neben der 5. Kompanie angreifende 7. Kompanie in schwere Bedrängnis. Unteroffizier Jasiek fasste seinen Zug zusammen und stieß den angreifenden russischen Kräften in die Flanke, wodurch die 7. Kompanie Luft erhielt. Es gelang, den Gegner bis an den Dorfrand und im Anschluß aus dem Dorf hinauszutreiben. Durch Jasieks Entschluß konnte die Vernichtung der 7. Kompanie und schwere Verluste für das Bataillon verhindert werden. Hierfür wurde ihm am 22. April 1943 das Ritterkreuz verliehen.

 

Ritterkreuz (22. April 1943)