1. (Preuß.) Nachrichten-Abteilung

 

Die 1. (Preußische) Nachrichten-Abteilung wurde bei der Bildung des 100.000 Mann-Heeres der Reichswehr im Wehrkreis I aufgestellt. Hauptsächlich wurde die Abteilung aus der Nachrichten-Abteilung 1 und der Nachrichten-Abteilung 20 der vorläufigen Reichswehr gebildet. Der Stab wurde dabei mit der 1. Kompanie in Königsberg, im Wehrkreis I, stationiert. Die 2. Kompanie wurde dagegen in Allenstein, ebenfalls Wehrkreis I, stationiert. Die Abteilung wurde mit der Aufstellung der 1. Division der Reichswehr unterstellt. Zur Abteilung gehörten auch die Horchstelle Königsberg, die Festungs-Funkstelle Königsberg und die Festungs-Funkstelle Pillau, sowie mehrere Taubenschläge für den Brieftaubenzug. Noch vor dem Frühjahr 1923 wurde die ganze Abteilung in Königsberg, im Wehrkreis I, vereint. Die Abteilung trug die Tradition für das Telegraphen-Bataillon Nr. 5. 1934 gehörte auch noch ein Nachrichten-Lehrkommando Gumbinnen zur Abteilung. Bei der Erweiterung der Reichswehr zur Wehrmacht am 1. Oktober 1934 wurde die Abteilung aufgeteilt und bildete dabei die Nachrichten-Abteilung Königsberg und die Nachrichten-Abteilung Allenstein.

 

Kommandeure:

Oberstleutnant Traugott Hoffmann Aufstellung - 1. April 1922

Major Max Randt 1. April 1922 - 1. Juli 1924 (gestorben 21.7.1928)

Major Ernst Reiner 1. Juli 1924 - 30. November 1926 (ausgeschieden)

Oberstleutnant Ernst Sachs 1. Dezember 1926 - 1. April 1929

Oberstleutnant Otto Schneider 1. April 1929 - 1. Dezember 1933

Oberstleutnant Alfred Saal 1. Dezember 1933 - 1. Oktober 1934