6. bayerisches Reichswehr-Infanterie-Regiment 48
Reichswehr-Infanterie-Regiment 48

 

Das 6. bayerisches Reichswehr-Infanterie-Regiment 48 wurde am 1. Juni 1919 durch verschiedene kleine Freikorpseinheiten aus dem Freistaat Bayern aufgestellt. Die Truppenteile wurden hauptsächlich aus Freiwilligenverbänden vom III. bayerisches Armeekorps gebildetet. Der Regimentsstab wurde in Nürnberg-Fürth aufgestellt. Das I. Bataillon des Regiments wurde aus dem Freikorps Regensburg, welches selbst aus dem Königlich Bayerisches 11. Infanterie-Regiment „von der Tann“ hervorgegangen war, in Ansbach aufgestellt. Das II. Bataillon des Regiments wurde aus dem Sicherungs-Bataillon Brunner vom Detachement Bogendörfer, welches selbst aus dem Königlich Bayerisches 14. Infanterie-Regiment „Hartmann“ hervorgegangen war, in Nürnberg-Fürth aufgestellt. Das III. Bataillon des Regiments wurde aus der Abteilung Denk, welche selbst aus den Sicherungs-Kompanien vom Königlich Bayerisches 10. Infanterie-Regiment „König Ludwig“ und vom Königlich Bayerisches 15. Infanterie-Regiment „König Friedrich August von Sachsen“ hervorgegangen war, in Eichstätt gebildet. Das Regiment wurde mit der Aufstellung der Reichswehr-Brigade 24 unterstellt. Das III. Bataillon wurde nach der Aufstellung nach Ingolstadt verlegt. Das I. Bataillon wurde später nach Regensburg verlegt. Am 10. September 1919 wurde das II. Bataillon vom Regiment in das II. Bataillon vom Reichswehr-Infanterie-Regiment 47 eingegliedert. Das bisherige III. Bataillon vom Regiment wurde dabei zum II. Bataillon des Regiments umbenannt. Am 1. Oktober 1919 wurde das Regiment in das Übergangsheer der Reichswehr übernommen und danach nur noch als Reichswehr-Infanterie-Regiment 48 bezeichnet. Das Regiment blieb auch danach weiterhin der Reichswehr-Brigade 24 unterstellt. Bei der Bildung des 100.000 Mann-Heeres der Reichswehr wurde das Regiment am 1. Januar 1921 aufgelöst und hauptsächlich zur Bildung vom 20. (Bayerisches) Infanterie-Regiment verwendet.

 

Kommandeure:

Oberstleutnant Josef Wölfl Aufstellung - (1920)

 

Bataillonsführer:

Major Georg Fießenig (1919) - (1920) II. Bataillon

Major August Opel (1919) - (1920)